Alternative Ansicht (Netbookversion)

BCI - Was ist das?

Die Bio- und Chemieingenieurwissenschaften zeichnen sich unter den Ingenieurwissenschaften durch eine besonders enge Verbindung zu den Naturwissenschaften aus. Dabei stehen die Biologie und die Chemie im Vordergrund, wichtige Grundlagen kommen aber auch aus der Physik. Im Kern geht es um die Anwendung naturwissenschaftlicher Prinzipien in der industriellen Praxis mit ingenieurwissenschaftlichen Methoden.

Die enge Verbindung aus Ingenieur- und Naturwissenschaften bietet eine zukunftssichere Qualifikation, denn sie ist der Schlüssel zum Erfolg vieler innovativer und wachstumsstarker Bereiche der Wirtschaft mit guten Zukunftsaussichten. Hochentwickelte experimentelle Methoden werden in den Bio- und Chemieingenieurwissenschaften genauso eingesetzt wie mathematisch basierte Methoden der Modellierung und computergestützten Simulation.

Das Studium der Bio- und Chemieingenieurwissenschaften an der TU Kaiserslautern verbindet eine breite grundlagenorientierte Ausbildung im Bachelor-Studiengang mit der Möglichkeit zur Profilierung und Vertiefung im Master-Studiengang. Damit eröffnen sich attraktive Arbeitsfelder in zahlreichen unterschiedlichen Industriezweigen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Natur- und Ingenieurwissenschaften an der TU Kaiserslautern bietet eine hervorragende Grundlage für das neue BCI Studienprogramm. Sie studieren in einem aktiven Umfeld, das akademische Spitzenforschung mit Praxisorientierung verbindet und profitieren von zahlreichen Industriekontakten.

RSS

Letzte Änderung: 31.01.2013